Methode ESPERE

Methode ESPERE

Im Gegensatz zur Gewaltfreien Kommunikation von Marshall Rosenberg steht bei der Methode ESPERE nicht die Lösungsfindung von Konflikten zwischen Menschen im Mittelpunkt. Der Schwerpunkt liegt hier auf den inneren Konflikten einer Person, ihren Auswirkungen und möglichen Ursachen. Die Anwendung der Techniken und Hilfsmittel der Methode ESPERE ermöglicht es Menschen, ihre inneren Konflikte schneller wahrzunehmen und einfühlsam mit sich umzugehen.

Als Lebenshaltung hat die Methode ESPERE das Ziel, Menschen zu einer lebendigen, kreativen, selbstwertschätzenden und einfühlsamen Beziehung zu sich selbst zu führen und sie dabei zu unterstützen, sich in ihrer Lebensachse zu verankern. Alle Persönlichkeitsanteile – angenehme wie unerwünschte – werden nach und nach entdeckt, je nach dem, was gerade gezeigt und gehört werden will. Die Entwicklung von Wertschätzung sich selbst gegenüber gilt in der Methode ESPERE als Voraussetzung für einen achtsamen Umgang mit anderen Menschen.

Zu den wirkungsvollsten Werkzeugen der Methode ESPERE gehören die Visualisierungen, d. h. ein Konflikt, Gefühl, Bedürfnis, Wunsch, eine Verhaltensweise oder ein Persönlichkeitsanteil werden durch Gegenstände dargestellt. So können Zusammenhänge des inneren Erlebens aufgezeigt werden und macht somit das, was sprachlich vermittelt werden soll, auf einfache Weise verständlicher – für einen selbst und für andere.